Vollmundiger Geschmack: Kaffee aus der Trommelröstung

Vollmundiger Geschmack: Kaffee aus der Trommelröstung

Das Kaffeerösten ist ein uraltes Handwerk und mit vielen Traditionen verbunden. Es ist entscheidend für den einzigartigen Kaffeegeschmack. Eine Kaffeebohne enthält bis zu 400.000 Zellen. Wird sie großer Hitze ausgesetzt, kommt es zu komplexen chemischen Reaktionen. Zuckerstoffe und Aminosäuren verbinden sich neu. Während des Röstvorgangs werden in jeder Zelle etwa 1.000 neue Aromen gebildet. Damit zählt das beliebte Heißgetränk zu den aromatischsten Lebensmitteln.

Die Kaffeebohne im Rohzustand enthält viele Inhaltsstoffe, wie beispielsweise Fette, Proteine, Säuren, Zucker und natürlich Koffein. Diese haben großen Einfluss auf den Geschmack des Kaffees. Eine nicht geröstete Kaffeebohne schmeckt nicht besonders. Durch eine kontrollierte Verbrennung entstehen chemische Reaktionen, die für eine Veränderung der Zusammensetzung sorgen. Dadurch entfalten sich die geschmackvollen Kaffeearomen.

Für jede Kaffeesorte wird ein eigenes Röstprofil angelegt, welches den unnachahmlichen Geschmack des Kaffees hervorhebt. Unseren Orient Taste Kaffee kreieren wir nach dem tragenden Leitbild unseres Unternehmens – dies bedeutet vor allem Qualität. Die schonende Röstung im Trommelröster sorgt für die volle Entfaltung der Kaffeearomen. Hier erfährst du alles, was die Trommelröstung ausmacht und warum sie besser schmeckt als industriell gerösteter Kaffee.

Trommelröster: Was ist das?

Der so genannte Trommelröster wird dazu verwendet, um aus rohen Kaffeebohnen durch einen kontrollierten Röstvorgang ein trinkbares Heißgetränk herzustellen. Diese Maschine ermöglicht es, dass der Kaffee gleichmäßig geröstet wird. Ein Trommelröster ist fast überall in kleinen und mittleren Kaffeeröstereien zu finden. Auch für den privaten Gebrauch gibt es einige Modelle. Der Röstmeister legt die Temperatur beziehungsweise die Temperaturkurve zur Röstung fest. Anschließend wird der Rohkaffee in eine vorgeheizte Trommel gefüllt. Sie bildet das Herzstück des kompletten Röstverfahrens.

Um eine gleichmäßige Röstung sicherzustellen, muss die Trommel ständig in Bewegung bleiben. Aus diesem Grund dreht sie sich während des Röstvorgangs. Die Bohnen vermischen sich gleichmäßig und bleiben in Bewegung. Von außen wird die Trommel, meist mittels Gasbrenner, gleichmäßig erhitzt. Die Übertragung der Hitze erfolgt durch den Kontakt der Kaffeebohnen mit der Trommelwand.

Aromen bilden sich bei der Trommelröstung stärker aus

Die Röstung der Kaffeebohnen im Trommelröster ist die älteste Art der Röstung. Sie ist auch heute noch weit verbreitet. Zu Beginn der Trommelröstung verändert sich die Farbe der Kaffeebohnen. Ihre hellgrüne bis leicht gelbliche Farbe wird zu einem hellen Braun. Gleichzeitig sehen sie etwas verschrumpelt aus. Im weiteren Verlauf glätten sich die Kaffeebohnen und nehmen eine dunklere Farbe an.

Die austretenden Röstgase sorgen dafür, dass die Kaffeebohnen größer werden. Das enthaltene Wasser in den Bohnen verdampft und dadurch brechen sie nach etwa neun Minuten mit einem deutlichen Knacken auf. In einigen Fällen ist der Röstvorgang nach diesem „First Crack“ abgeschlossen. Dunklere Röstungen verbleiben einige Zeit danach im Trommelröster. Der Röstmeister kontrolliert die Kaffeebohnen dabei regelmäßig. In dieser Phase werden die magenschleimhaut-unfreundlichen Fruchtsäuren abgebaut. Je länger der Vorgang dauert, umso mehr Säuren werden abgebaut. Dadurch bilden sich die Röstaromen stärker aus. Rund 800 Aromastoffe entwickeln sich dabei. Die enthaltenen Säuren und Bitterstoffe werden abgebaut. Der so genannte „Second Crack“ steht für den Entzug der enthaltenen Öle. Währenddessen verdoppelt sich die Größe der Kaffeebohne.

Während des gesamten Verfahrens prüft der Röstmeister den Zustand der Kaffeebohnen. Normalerweise benutzt er dafür eine kleine Schaufel, um einige Bohnen aus dem Trommelröster zu holen. Daran kann er den Fortschritt der Röstung verfolgen. Von Vorteil ist hier jemand mit Erfahrung. Beim fragilen Zusammenspiel von Röstzeit und angewendeter Temperatur kommt es manchmal auf wenige Sekunden an und das Endergebnis entspricht nicht dem gewünschten Kaffee.

Die Dauer der Röstung hängt vom gewünschten Röstgrad ab. Normalerweise dauert der Röstvorgang im Trommelröster zehn bis 25 Minuten. Die Hitze und der Temperaturverlauf haben einen großen Einfluss auf das Röstergebnis. In der Regel wird eine Temperatur zwischen 180 und 240 Grad gewählt. Sobald der geplante Grad der Röstung erreicht ist, müssen die Kaffeebohnen schnellstmöglich gekühlt werden. Andernfalls würden sie noch weiter rösten und im schlimmsten Fall verbrennen. Ist der Röstvorgang abgeschlossen, werden die Kaffeebohnen schonend mit Luft gekühlt. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der Trommelröstung.

Die verschiedenen Röstgrade im Trommelröster

Das für den Kaffeegeschmack wichtigste ist die richtige Röstung der Bohne. Dabei werden verschiedene Grade unterschieden. Kaffee schmeckt umso bitterer, je länger und dunkler er geröstet wurde. Heller geröstete Kaffeebohnen enthalten mehr Feuchtigkeit und der fruchtige Geschmack sticht deutlicher hervor. Es werden zehn Röstgrade unterschieden:

Light Cinnamon: Die Kaffeebohnen sind von hellbrauner Farbe. Der Röstvorgang ist bereits vor dem „First Crack“ abgeschlossen.

Cinnamon: Der Vorgang des Röstens ist mit dem ersten Knacken abgeschlossen. Die Kaffeebohnen sind noch immer hellbraun.

New England: Hier findet der Übergang von hellbrauner zu dunklerem Braun statt. Der Röstvorgang ist beendet, wenn das Knacken seinen Höhepunkt erreicht.

American: Die dunklere Braunfärbung tritt hervor, sobald der „First Crack“ abgeschlossen ist.

City: Kaffeebohnen, welche nach dem ersten Knacken weiter geröstet werden, zählen zu diesem Röstgrad.

Full City: Die Kaffeebohnen haben eine deutlich dunklere Farbe angenommen. Die Röstung ist beendet, bevor der „Second Crack“ stattfindet.

Vienesse: Wenn der „Second Crack“ beginnt, sind die Kaffeebohnen dunkelbraun gefärbt.

French: Der Röstvorgang ist abgeschlossen, wenn das zweite Knacken beendet ist.

Italian: Die Kaffeebohnen sind mittlerweile von satt dunkelbrauner Farbe.

Neapolitan (auch Spanish): Nun ist der letzte Röstgrad erreicht. Die Kaffeebohnen sind schwarz gefärbt.

Lieber klassische statt industrielle Röstung

Grundsätzlich unterscheiden sich zwei verschiedene Röstverfahren für Kaffee. Die schnelle Massenproduktion mit Heißluft und das aufwendigere Trommelröstverfahren. Wenn du an das Rösten von Kaffeebohnen denkst, hast du sicherlich die Röstung im Trommelröster vor Augen. Oftmals handelt es sich um Massenware, die bei hohen Temperaturen schockgeröstet wird.

Die Röstung im Trommelröster ist die klassische Art der Kaffeeröstung. Dadurch können viele Kaffeebohnen gleichzeitig geröstet werden. In der Vergangenheit haben die Menschen ihren Kaffee auf erhitzten Steinen, in der Pfanne oder in einem Feuerofen geröstet. Im Gegensatz zur schnellen und industriellen Röstung durch Heißluft ist die Trommelröstung bedeutend schonender. Dies kommt der Kaffeebohne zugute. Die Feuchtigkeit wird bei diesem milden Verfahren nur sehr langsam entzogen. Gleichzeitig können sich die Aromen frei entfalten und verleihen dem späteren Kaffee seinen charakteristischen Geschmack. Zudem ist Kaffeebohne durchgängig geröstet. Kaffee, welcher im Trommelröster geröstet wurde, ist hinterlässt einen vollmundigen Geschmack.

Bei der industriellen Röstung mit Heißluft verliert die Kaffeebohne in kurzer Zeit unter sehr hohem Druck und einer ausgesprochenen Hitze ihre Feuchtigkeit. Die Kaffeebohnen werden bei knapp 450 Grad in zwei Minuten geröstet. Die Aromastoffe können sich dabei nicht entwickeln. Gleichzeitig bleiben die Bitterstoffe und die Säure des Kaffees vorhanden. Aus diesem Grund schmeckt industriell gerösteter Kaffee oftmals säuerlich bis hin zu verbrannt und ist nicht gut verträglich. Magenschonender und geschmacklich besser ist deshalb die traditionelle Trommelröstung. Industrielle Röstungen werden abschließend mit Wasser gekühlt. Das hat zum Nachteil, dass die Bohnen an Aroma verlieren und schneller aufplatzen.

Unser trommelgerösteter „Orient Taste Kaffee – Premium Brazil“

Wenn du auf der Suche nach vollaromatischem Kaffee aus dem Trommelröster bist, solltest du dir unseren „Orient Taste Kaffee – Premium Brazil“ genauer ansehen. Er stammt aus dem Herzen des Bundesstaates Minas Gerais im Südosten von Brasilien. Inmitten lang gezogener Gebirgsketten, vielen kleinen Seen und einem mineralstoffreichen Boden liegt die bekannte Kaffeeanbauregion „Sul de Minas“.

In unserer hauseigenen Rösterei in Deutschland wird der Rohkaffee zu hochwertigem Kaffee geröstet. Unsere Röstmeister veredeln die noch grünen Kaffeebohnen in handwerklicher Manier zu geschmackvollen Kaffee-Kreationen. Wir rösten die Kaffeebohnen klassisch in einem langsamen Verfahren bei niedrigen Temperaturen. Diese liegen in der Regel zwischen 160 und 180 Grad. Unser Trommelröster wird gasbefeuert. Ist der Röstvorgang abgeschlossen, werden unsere Kaffees schonend mit frischer Luft abgekühlt. Bei der Röstung im Trommelröster verzichten wir absichtlich auf die Kühlung mit Wasser. Dies wäre nachteilig in Bezug auf die Haltbarkeit des Kaffees. Somit sind alle Rahmenbedingungen geschaffen, die zu einem geschmackvollen Kaffee-Erlebnis führen.